Satzung+ Finanzordnung

Satzung


§ 1 Name, Sitz und Eintragung

1.    Der Name des Vereins:

LSV Friedersdorf e.V. (Landsportverein Friedersdorf e.V.)

2.    Sitz des Vereins ist Friedersdorf

3.    Der Verein ist im Vereinsregister (VR-Nr. 41) eingetragen.

4.    Er ist Mitglied des Sächsischen Fußballverbandes e. V. (Reg.-Nr. 2092) und des Landessportbund Sachsen (Reg.- Nr. 450117) und der zuständigen Fachbereiche.

§ 2 Zweck des Vereins

Der LSV Friedersdorf e.V. ist ein gemeinnütziger Verein. Zweck des Vereins ist Förderung des Sports, dazu gehören auch der Bau und die Unterhaltung von Sportanlagen. Die Ausbreitung der sportlichen Betätigung für Nichtmitglieder ist gestattet.

§ 3 Zweckerreichung

1.   Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Förderungen sportlicher Übungen und Leistungen, durch den Aufbau eines regelmäßigen Trainingsbetriebes und durch die Teilnahme an vereinsübergreifenden Sportveranstaltungen, z.B. Wettbewerbe, Meisterschaften etc.

2.   Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke, nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 4 Erwerb der Mitgliedschaft

1.   Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden.

2.   Zum Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftlicher Antrag an den Vorstand des Vereins zu richten. Der Antrag eines Minderjährigen oder Geschäftsunfähigen ist von den gesetzlichen Vertretern zu stellen.

3.   Über die Annahme des Antrags entscheidet der Vorstand durch Beschluss. Mit Beschlussfassung beginnt die Mitgliedschaft. Der Beschluss ist dem Antragsteller schriftlich mitzuteilen.

4.   Gegen eine Ablehnung des Antrags durch Beschluss des Vorstandes ist kein Rechtsmittel gegeben.

5.   Bei Annahme des Mitgliedschaftsantrages sind eine einmalige Aufnahme-gebühr, sowie ein Jahresbeitrag zu leisten. Die Höhe kann unterschiedlich sein, sie ist aus der Beitragsordnung des Vereins zu erlesen.

6.   Bei einer stillen Mitgliedschaft (passive Mitglieder) sind der Einsatz im Spielbetrieb, sowie eine Nutzung der Anlagen des Vereins unzulässig.
Der Beitrag ist laut Finanzordnung festgelegt

 

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

1.   Durch Austritt: Der Austritt eines Mitgliedes aus dem Verein ist unter Einhaltung der Kündigungsfrist von sechs Monaten zum 30.06. oder 31.12. eines jeden Kalenderjahres zulässig.

2.   Durch Ausschluss: Der Ausschluss eines Mitgliedes ist nur aus wichtigem Grunde zulässig. Über den Ausschluss auf Antrag beschließt der Vorstand des Vereins. Zur Antragstellung ist jedes stimmberechtigte Mitglied berechtigt. Der Ausschließungsantrag ist dem betreffenden Mitglied samt Begründung mit der Aufforderung, sich binnen zwei Wochen zu erklären, zuzuleiten. Nach Ablauf der Frist ist über den Ausschluss zu entscheiden. Der Ausschlussbeschluss wird sofort mit Beschlussfassung wirksam und ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen. Gegen den Ausschlussbeschluss kann innerhalb einer Frist von zwei Wochen schriftlich Beschwerde eingelegt werden. Über die Beschwerde entscheidet der Ehrenrat.

3.   Durch Streichung: Gerät ein Mitglied in einen Zahlungsverzug der die Höhe des Beitrages für ein Kalenderjahr übersteigt und wird der Rückstand nach schriftlicher Mahnung durch den Vorstand nicht innerhalb einer Frist von drei Monaten ab Absendung der Mahnung in vollem Umfang abgedeckt, so wird das betreffende Mitglied von der Mitgliederliste gestrichen und scheidet aus dem Verein aus. Die Streichung erfolgt durch Beschluss des Vorstandes. Einer Bekanntmachung des Beschlusses bedarf es nicht. Die bis zum Zeitpunkt der Streichung noch offenen Beträge des Mitgliedes gegenüber dem Verein müssen innerhalb einer Frist von zwei Wochen beglichen werden. Ein Rechtsmittel ist nicht gegeben.

§ 6 Pflichten der Mitglieder

1.   Es ist eine Aufnahmegebühr und ein jährlicher Mitgliedsbeitrag zu leisten.

2.   Der Beitrag ist bis zum 31.03. des Kalenderjahres zu bezahlen.

3.   Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.

4.   Jedes Mitglied ist verpflichtet, einer Ladung eines Ordnungs- oder Vereinsorgans Folge zu leisten, vor ihm wahrheitsgemäß auszusagen und sich deren Entscheidungen zu unterwerfen.

§ 7 Rechte der Mitglieder

Mitglieder die geschäftsunfähig sind und Mitglieder die das 16. Lebensjahr nicht vollendet haben, sind nicht stimmberechtigt. Als Mitglied eines Ordnungs- oder Vereinsorgans können nur volljährige natürliche Personen gewählt werden. Sie müssen Vereinsmitglied sein. Vereinsmitglieder dürfen die Anlagen des Vereins unentgeltlich nutzen.

§ 8 Finanzen und Beiträge

Alle Beiträge sind der Finanzordnung zu entnehmen.
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln der Körperschaft.
Es werden Aufwendungen im Sinne des Satzungszweckes nach erbrachter nachgewiesener Geldleistung erstattet.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 9 Organe des Vereins

1.   Der Vorstand

2.   Der Ehrenrat

3.   Die Mitgliederversammlung

§ 10 Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus mindestens drei Mitgliedern

a)   Vorsitzender

b)   stellv. Vorsitzende

c)   Schriftführer

d)   Schatzmeister

e)   Jugendleiter

Die stellvertretenden Vorsitzenden können auch das Amt des Schatzmeisters und das des Schriftführers übertragen bekommen.

Der Vorstand kann zusätzlich aus bis zu zwei weiteren Vorstandsmitgliedern, dem erweiterten Vorstand, bestehen.

Der Vorsitzende beruft und leitet die Sitzungen des Vorstandes. Er ist verpflichtet, den Vorstand einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder aber dies von der Mehrheit der Vorstandsmitglieder verlangt wird.

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Drittel seiner Mitglieder anwesend sind. Bei Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmgleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

Der Vorstand wird durch Beschluss der Mitgliederversammlung auf die Dauer von drei Jahren gewählt. Er bleibt bis zur ordnungsgemäßen Neubestellung des Nachfolgevorstandes im Amt.

Das Amt eines Mitgliedes des Vorstandes endet außerdem lt. § 5 Pkt. 1-3. Im Falle des vorzeitigen Ausscheidens eines Vorstandsmitgliedes ist der Vorstand berechtigt, ein neues Mitglied kommissarisch bis zur nächsten Wahl zu berufen. Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes ist nur durch schriftlichen Antrag beim Ehrenrat unter Aufführung besonderer Gründe zulässig. Der Ehrenrat hat binnen zwei Wochen einen Beschluss zu fassen und dem Vorstandsmitglied schriftlich mitzuteilen. Bis zur Ausscheidung muss das Vorstandsmitglied seiner Funktion in vollem Maße nachkommen.

§ 11 Der Ehrenrat

Der Ehrenrat soll sich insbesondere mit den Grundsatzfragen der Ehre und der Ehrungen des Vereines und seinen Mitgliedern befassen. Gleichzeitig nimmt der Ehrenrat die Aufgaben des Ordnungsorgans war. Er kann als einziges Organ des Vereines Mitglieder aus dem Vorstand entlassen. Der Ehrenrat soll aus drei bis fünf Mitgliedern bestehen und wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von drei Jahren gewählt.


§ 12 Die Mitgliederversammlung

1.   Die Mitgliederversammlung ist oberstes Organ des Vereins.

2.   Die Mitgliederversammlung kann in jedem halben Kalenderjahr einmal einberufen werden, mindestens aber 1x jährlich.

3.   Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt unter Mitteilung der Tagesordnung durch den Vorstand mit Schreiben an alle Mitglieder oder durch Aushang und Veröffentlichung auf der offiziellen Internetseite des Vereins im Internet. Zwischen dem Tag der Einladung und dem Termin der Versammlung muss eine Frist von mind. drei Wochen liegen.

4.   Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb einer Frist von zwei Wochen mit entsprechender Tagesordnung einzuberufen, wenn es der Vorstand beschließt oder ein Viertel der stimmberechtigten Mitglieder es schriftlich beim Vorsitzenden beantragt.

5.   Die Mitgliederversammlung ist mit der Zahl der anwesenden Mitglieder nach ordnungsgemäßer Einladung beschlussfähig.

6.   Die Entscheidungen der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen beschlossen. Bei Stimmgleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen gültigen Stimmen der Mitglieder beschlossen werden. Stimmenthaltungen bleiben für die Entscheidung unberücksichtigt.

7.   Über Anträge, die nicht in der Tagesordnung verzeichnet sind, kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn diese Anträge mind. zwei Wochen vor der Versammlung schriftlich beim Vorstand des Vereins eingegangen sind. Dringlichkeitsanträge dürfen nur behandelt werden, wenn die anwesenden Mitglieder mit einer zwei Drittel Mehrheit beschließen, dass sie als Tagesordnungspunkt aufgenommen werden. Ein Dringlichkeitsantrag auf Satzungsänderung ist unzulässig.

§ 13 Zuständigkeit der Mitgliederversammlung

Aufgaben:

1.   Wahl der Vereinsorgane für die Dauer von 3 Jahren

2.   Festlegung der Höhe der Aufnahmegebühr und des Mitgliedsbeitrages,
die Höhe kann nach Mitgliedergruppen unterschiedlich festgesetzt werden

3.   Satzungsänderungen

4.   Überwachung der Organtätigkeiten

5.   Auflösen des Vorstandes durch Beschlussfassung

§ 14 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 15 Bekanntmachungen

Bekanntmachungen des Vereins werden in der Gemeindezeitung „Schöpsbote“ der Gemeinde Markersdorf, sowie den Schaukästen und der offiziellen Internetseite des LSV Friedersdorf e.V. veröffentlicht. 


§ 16 Gesetzliche Vertretung

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorstandsvorsitzende und seine Stellvertreter. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich in der Gemeinschaft. Im Innenverhältnis zum Verein wird der Stellvertreter jedoch nur bei Verhinderung des Vorsitzenden tätig.

§ 17 Protokollierung

Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstandes sowie der Abteilungsversammlung sind zu protokollieren. Das Protokoll ist vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen.

§ 18 Datenschutz

Mit dem Beitritt eines Mitglieds nimmt der Landsportverein Friedersdorf e.V. Vorname, Name, Geburtsdatum, Adresse, fernmündliche Erreichbarkeit auf. Diese Informationen werden in dem vereinseigenen EDV-System des ersten und zweiten Vorsitzenden, des Kassenwarts gespeichert. Jedem Vereinsmitglied wird dabei eine Mitgliedsnummer zugeordnet. Die personenbezogenen Daten werden dabei durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen vor der Kenntnisnahme Dritter geschützt. Sonstige Informationen zu den Mitgliedern und Informationen über Nichtmitglieder werden von dem Verein grundsätzlich nur verarbeitet oder genutzt, wenn sie zur Förderung des Vereinszweckes nützlich sind (z.B. Speicherung von Faxnummern und E-Mail-Adressen einzelner Mitglieder) und keine Anhaltspunkte bestehen, dass die betroffene Person ein schutzwürdiges Interesse hat, das der Verarbeitung oder Nutzung entgegensteht.

 

Als Mitglied des Landessportverbundes und sonstiger Verbände ist der Verein verpflichtet, die Namen seiner Mitglieder an den Verband zu melden. Übermittelt werden außerdem Namen, Alter und Vereinsmitgliedsnummer (sonstige Daten); bei Mitgliedern mit besonderen Aufgaben (z.B. Vorstandsmitglieder) die vollständige Adresse mit Telefonnummer, E-Mail Adresse sowie der Bezeichnung ihrer Funktion im Verein. Im Rahmen von Ligaspielen oder Turnieren meldet der Verein Ergebnisse (z.B. bei Fußball: Torschützen) und besondere Ereignisse (z.B. Fußball: Platzverweise usw.) an den Verband.

 

Der Vorstand macht besondere Ereignisse des Vereinslebens, insbesondere die Durchführung und die Ergebnisse von Turnieren sowie Feierlichkeiten am schwarzen Brett des Vereins und auf der Internetseite bekannt. Dabei können personen-bezogene Mitgliederdaten veröffentlicht werden. Das einzelne Mitglied kann jederzeit gegenüber dem Vorstand Einwände gegen eine solche Veröffentlichung seiner Daten vorbringen. In diesem Fall unterbleibt in Bezug auf dieses Mitglied eine weitere Veröffentlichung am schwarzen Brett und der Internetseite mit Ausnahme von Ergebnissen aus Ligaspielen und Vereinsturnierergebnissen. Nur Vorstands-mitglieder und sonstige Mitglieder, die im Verein eine besondere Funktion ausüben, welche die Kenntnis bestimmter Mitgliederdaten erfordert, erhalten eine Mitglieder-liste mit den benötigten Mitgliederdaten ausgehändigt. Zur Wahrnehmung der satzungsmäßigen Rechte gibt der Vorstand gegen die schriftliche Versicherung, dass die Adressen nicht zu anderen Zwecken verwendet werden, eine Mitgliederliste mit Namen und Anschriften der Mitglieder an den Antragsteller aus.

 

Der Verein informiert die Tagespresse über Turnierergebnisse und besondere Ereignisse. Solche Informationen werden überdies auf der Internetseite des
Vereins veröffentlicht. Das einzelne Mitglied kann jederzeit gegenüber dem
Vorstand Einwände gegen eine solche Veröffentlichung seiner personenbezogenen Daten erheben. Im Falle eines Einwandes unterbleiben weitere Veröffentlichungen zur seiner Person. Personenbezogene Daten des Einspruch erhebenden Mitglieds werden von der Homepage des Vereins entfernt. Der Verein benachrichtigt die Verbände, denen der Verein angehört, über den Einwand des Mitglieds.

 

Beim Austritt werden Name, Adresse und Geburtsjahr des Mitglieds aus dem Mitgliederverzeichnis gelöscht. Personenbezogene Daten des austretenden Mitglieds, die die Kassenverwaltung betreffen, werden gemäß der  steuer-
gesetzlichen Bestimmungen bis zu zehn Jahren ab der schriftlichen Bestätigung
des Austritts durch den Vorstand aufbewahrt.

 

§ 19 Auflösung des Vereins

1.   Die Auflösung des Vereines kann nur in einer Mitgliederversammlung beschlossen werden, bei deren Einberufung die Beschlussfassung über die Vereinsauflösung den Mitgliedern angekündigt ist.

2.   Die Auflösung des Vereins kann nur mit einer Mehrheit von drei vierteln der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

3.   Bei der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuer-begünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den „Oberlausitzer Kreissportbund (OKSB)“, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

4.   Ausscheidenden Mitgliedern steht ein Anteil am Vermögen des Vereins nicht zu.

§ 20 Inkrafttreten

Die Satzung tritt mit Eintrag ins Vereinsregister in Kraft. Sie ist beim Vorstand und auf der offiziellen Internetseite des LSV Friedersdorf e.V. einzusehen.

Damit tritt die Satzung vom 12. März 2010 außer Kraft. 

        

Friedersdorf, den 04. November 2010

Finanzordnung

des Landsportvereins Friedersdorf e.V.

vom 01. 01 2016


§ 1 Grundsatz

Diese Finanzordnung ist nicht Bestandteil der Satzung. Sie regelt die

Beitragsverpflichtungen der Mitglieder sowie die Gebühren. Sie kann

nur von der Mitgliederversammlung des Vereins geändert werden.

 

§ 2 Beschlüsse

1. Die Mitgliederversammlung beschließt die Höhe des Beitrags, die

Aufnahmegebühr. Der Vorstand legt die Gebühren fest.

 

§ 3 Beiträge

 

Mitglied                 Grundbeitrag             Spielbetrieb              Gesamt

 

Fußball - Männer         70 €                                40 €                       110 €

 

Fußball - Junioren                             

      Großfeld              40 €                                 30 €                         70 €

      Kleinfeld              30 €                                 30 €                         60 €

 

Tischtennis - Männer   60 €                                 10 €                         70 €

Tischtennis - Jugend   40 €                                 10 €                         50 €

 

Popgymnastik             60 €                                   /                            60 €

 

passive Mitglieder       20 €                                    /                            20 €

Funktionäre               50 €                                   /                             50 €

Ehrenmitglieder           /                                       /                        Beitragsfrei!

Ermäßigt                   nach schriftlichem Antrag entscheidet der Vorstand

 

Aufnahmegebühren im Männerbereich                                                   10 €


Aufnahmegebühr im Juniorenbereich                                                     10 €

 

1. Für die Beitragshöhe ist der am Fälligkeitstag bestehende Mitgliederstatus maßgebend.

3. Änderungen der persönlichen Angaben sind schnellstmöglich mitzuteilen.

4. Der Mitgliedsbeitrag enthält die Beiträge für die Sportversicherung des

Landessportbundes Sachsen e.V..

6. Mitglieder entrichten ihre Beiträge bis spätestens 31.03. eines jeden Jahres auf das Beitragskonto des Vereins, oder an den Vorstand

7. Bei Mahnungen können Mahngebühren von 10% pro Quartal erhoben werden.

8. Erfolgt der Vereinseintritt nach dem 30.06. erfolgt eine Berechnung von 50% des

Jahresbeitragssatzes.

9. Anträge auf Ermäßigungen in Härtefällen sind an den Vorstand zu richten.

 

 

§ 4 Vereinskonto

 

 

BANK:  Volksbank Raiffeisenbank Niederschlesien e.G.

 

IBAN:     DE76855910004568030201

 

BIC:       GENODEF1GR1

 

Überweisung auf andere Konten sind nicht zulässig und werden nicht als Zahlungen anerkannt. 

 

Publiziert am: Montag, 20. Juli 2015 (3650 mal gelesen)
Copyright © by Offizielle Seite des LSV Friedersdorf e.V.

Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

[ Zurück ]